CSR Innovation Circle – Home

Logo_InnoSüd

NEUIGKEITEN

Jetzt zum zweiten Treffen des CSR Innovation Circles anmelden

Am 20.02.2019, 14.00-18.00 Uhr ist der CSR Innovation Circle zu Gast bei der Firma TRIES Hydraulik-Elemente in Ehingen. Die Firma Tries gewährt Einblicke in ihr unternehmerisches Handeln und zeigt, welche strategische Rolle das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen spielt.

Alle Informationen zur Anmeldung, dem Workshopprogramm sowie zum zeitlichen Rahmen finden Sie im Bereich Veranstaltungen. Der Eintritt ist frei.

Die Firma TRIES und der CSR Innovation Circle freuen sich auf Ihr Kommen.

Nachhaltigkeit in der Kleidungsindustrie – Der langsame Wandel zu einer faireren Zukunft

14.01.2019 – Günstige Kleidung von KiK, Takko, H&M, Primark und co. wird unmittelbar mit schlechten Arbeitsbedingungen, Ausbeutung in den produzierenden Ländern, Einsatz umweltschädlicher Chemikalien in der Herstellung und einer allgemeine schlechten Qualität verbunden. Ein Blick hinter die Kulissen gibt Einblicke in die Erwartungshaltungen von Konsumenten und einem Wandel im Markt.

Welche Rolle das Jahr 2012 in der Kleidungsindustrie spielt lesen Sie im vollständigen Beitrag hierzu in unserem Blog

Nachhaltigkeit in der Finanzbranche – Eine zusammenstellung ausgewählter Studien und Literaturquellen

10.12.2018 – Durch einen Impuls aus unserer XING-Gruppe hat sich der CSR IC dem Thema Nachhaltigkeit im Finanzsektor gewidmet. Hierbei spielen nicht nur nachhaltige Anlageprodukte eine wichtige Rolle, sondern auch das nachhaltige Verhalten und Handeln des Finanzdienstleisters selbst – insbesondere als Folge der Finanzkrise von 2008. Auffällig ist, dass insbesondere Direktbanken oftmals ein sehr gutes Standing im Bereich Nachhaltigkeit aufweisen.

Sollten Sie Interesse an der Zusammenstellung haben, finden Sie diese im Downloadcenter

VORHABEN

Das Ziel des Forschungsprojektes  „CSR Innovation Circle“ ist, den Status und die Trends der wechselseitigen Wirkmechanismen von Nachhaltigkeits-Reporting, Produkten und Dienstleistungen sowie Stakeholdern hinsichtlich Kommunikation und Design zu erforschen.

Das Schaubild rechts gibt einen Überblick über die Forschungsfelder. Die zentralen Stakeholder – im Schaubild die blauen Schichten – haben Anforderungen an die Nachhaltigkeit von Produkten oder Dienstleistungen. Zentrale Regularien und Standards zur Nachhaltigkeit geben vor, wie die Kommunikation gestaltet sein müsste, um gewisse Nachhaltigkeitsziele zu erfüllen. Bei der gesamten Kommunikation muss jedoch beachtet werden, dass es verschiedene Arten gibt: eigens veröffentlichte, gesteuerte Berichterstattung und Kommunikation (owned media), durch Bezahlung gesteuerte Kommunikation (paid media) und indirekte Kommunikation, die über Dritte erfolgt (earned media).

Idealerweise sollte die Kommunikation in allen Kanälen einheitlich sein, um die Glaubwürdigkeit der Unternehmen zu sichern. Besonders die „earned media“ stellt dabei in der heutigen Zeit eine Herausforderung dar, da durch Blogs und Foren Konsumenten Meinungen austauschen, die sich oft durch Unternehmen unbemerkt auf das Kaufverhalten auswirken.

visual-csr-innovation-circle
Kontakt
Icon_Transformationsmanagement

Transparenz über soziale und ökologische Nachhaltigkeit ist großen wie mittelständischen Unternehmen Pflicht und Anliegen und wird von Kunden, Investoren, Politik und NGOs gefordert. Die Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung machen jedoch eine verständliche Kommunikation zur Herausforderung. Ziel des CSR Innovation Circle ist die Transformation der Nachhaltigkeitsberichterstattung in Zeiten digitalen Wandels.

TRANSFERFORMATE

KOMPETENZEN

KOOPERATIONSPARTNER

Der CSR Innovation Circle setzt digitale und persönliche Transferformate ein:

  • Digitale Transferformate sind u. a. die Projekt-Website sowie ein regelmäßig erscheinender Newsletter mit Informationen zum Projekt
  • Persönliche Transferformate sind u. a. Veranstaltungen und Workshops mit Akteuren aus Unternehmen, Verbänden und NGOs.

Das Projektteam des Kompetenzzentrums Corporate Communications der Hochschule Neu-Ulm (HNU) vereint Marketing über Digitale Kommunikation bis zu Design. Betriebswirtschaftliche und kommunikationswissenschaftliche Disziplinen, ergänzt durch die technische Expertise des Kooperationspartners DFGE – Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie.

Die DFGE – Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie –bietet seit 1999 Unternehmen Consulting, Software und Auditing Services um CSR-Aktivitäten in Geschäftsprozesse und Supply Chain zu integrieren. Als unabhängiges Institut basiert die Arbeit der DFGE auf internationalen Standards und wissenschaftlichen Methoden.

DFGE-logotype
Logo_BfBF_GWK_Innovative_Hochschule